Body & Soul

30 Tage, die dein Leben verändern

Veränderung ist machbar, sogar in einer sehr überschaubaren Zeit. Nämlich in 30 Tagen!
Einen Monat durchhalten und sich selbst herausfordern, Dinge mal ganz anders zu machen. Oder zumindest mal aus einer ganz neuen Perspektive zu sehen. Das geht! Mit einem kleinen Anschubs raus aus der Komfortzone… Denn hat man sich erstmal überwunden und die Routine durchbrochen, ist die Zeit reif: Endlich wieder kreativ ausleben, in Ruhe meditieren oder Pläne einfach durchziehen.

Schluss mit Ausreden!

Bei der 30-Tage-Challenge ist der Name Programm. Sie gibt dir genügend Zeit, Neues auszuprobieren, Altes abzustellen und dich auf unbekanntes Terrain zu wagen. Weißt du, was dich antreibt oder was dir fehlt? Bei der Challenge geht es darum, deine Selbstdisziplin zu stärken. Durch die tägliche Wiederholung wird die Veränderung zu einer Gewohnheit. Und ganz gleich, was du verändern willst: Kleine Veränderungen, täglich gelebt, können einen riesigen Unterschied machen.

3 Tipps zum Durchstarten

  1. Starte direkt durch, wenn dir die Challenge in den Kopf kommt.
  2. Motiviere dich mit einer klaren Vision davon, was du erreichen möchtest.
  3. Setze Ziele und bleib dran. Führe einen Monat lang Tagebuch. Ein Satz pro Tag reicht aus und spornt dich an.

Was willst du ändern?

Unsere Top 5 Challenges für 30 Tage

  • Nachhaltiger Leben
    Schau genau hin, was du wie einkaufst und versuche, weniger Plastikmüll zu produzieren. Besorge zum Beispiel alles, was du brauchst, in einem Shop mit unverpackten Lebensmitteln, nimm deine Tüte mit zum Wochenend-Einkauf oder verzichte auf Einzelverpackungen, Trinkhalme und Einweggeschirr.
  • Zuckerfrei ernähren
    Kaffee ohne Zucker, Naturjoghurt, zuckerfreie Cornflakes, Mineralwasser statt Limo, kein Dessert und Kuchen einfach mal weglassen. Du wirst sehen, dass das ganz schön schwierig ist, weil fast alles Zucker enthält, ganz besonders versteckt. Lies also immer die Etiketten beim Einkaufen. Genieße (mindestens) einen Monat ohne Reue und gönne deinem Körper die Detox-Kur.
  • Schluss mit dem Stalking
    Dank Social Media ist es so einfach, Verflossene weiter zu beobachten. Dauerhaft macht das aber nicht glücklich. Erster Schritt: entferne die Kontakte von Menschen, mit denen du eigentlich nichts zu tun haben willst oder solltest. Zweiter Schritt: immer, wenn du daran denkst, mal eben nachzusehen, was die Person treibt – leg das Telefon bewusst weg. Verlasse den digitalen Limbo.
  • Lass den Künstler in dir raus
    Was ist aus den guten Vorsätzen geworden, Gitarre oder Klavier zu spielen? Warum ist die Leinwand immer noch weiß oder die Seite immer noch unbeschrieben? Spring mal rüber über die kleine Hürde, die dich davon abhält, zu starten. Spiel dein Lieblingslied, fange einfach an zu zeichnen oder beginne mit deiner Kurzgeschichte. Und wenn du jeden Tag nur eine Viertelstunde dazu kommst. Du wirst merken, dass du irgendwann gar nicht mehr zurück kannst.
  • Endlich mehr Bewegung
    Post-Corona ist endlich Schluss mit dem zuhause Rumsitzen. Laufen durch den Park, mit dem Rad zur Arbeit oder die Übung deiner Lieblingsyoga-Pose? Ganz wunderbar! Gehe laufen, spazieren, stretche dich oder springe in den See. Dabei musst du dir nicht einmal große Ziele stecken. 30 Minuten täglich sind schon ausreichend, um deinen Stoffwechsel anzukurbeln und Energietanks aufzuladen!

Wichtig ist nur, dass du es jeden Tag machst. Irgendwann wird dir diese tägliche Aktivität völlig normal vorkommen und sich gut anfühlen. Beginne in kleinen Schritten und widme dich 30 Tage lang täglich deinem Wunschziel. Ein paar Minuten reichen anfangs. Erstelle eine Liste mit deinen Zielen und auch Herausforderungen, die dich reizen oder auch aufhalten könnten.

Zieh es durch!

Führe die Challenge in deinem Tempo durch. Das Motto ist: Nicht aufgeben! Versuche, deine Vorsätze jeden Tag erneut umzusetzen. Du hast einen Tag nicht geübt, warst nicht draußen, hast dich falsch ernährt oder einfach dein neues, tägliches Ritual vergessen? Macht nichts! Selbst kleine Rückschläge können dich nicht aufhalten. Jeder Tag, und ganz besonders jeder Montag, ist ein neuer Anfang! Selbstdisziplin ist gar nicht so einfach, denn Gewohnheiten haben sich über Jahre eingeschlichen. Diese abzulegen dauert etwas. Übrigens macht die Challenge mehr Spaß, wenn eine Freundin mitmacht, dich anfeuert und mit ihrem eigenen Ehrgeiz zum Durchhalten motiviert.

Nach der Challenge ist vor der Challenge

Sobald du die 30 Tage abgeschlossen hast, geh einfach mal in dich. Was hat dir gefallen an der Veränderung? Fühlst du dich gut, weil du was erreicht hast, bist du fitter oder ausgeglichener? Vielleicht ist es ein guter Anfang für eine neue Challenge. Manchmal ist es auch ein super Start, um sich schöne Dinge zu einer neuen Gewohnheit zu machen.