Liebe & Emotion

Slow Love – So geht verlieben in langsam

Liebe! Jetzt sofort! Alle hetzen von Date zu Date und warten auf den großen Liebesknall. Willst du dich auch endlich wieder verlieben? Dann lass dir Zeit. Mit Slow Love lernst du, wie achtsames Verlieben geht. Und vielleicht erlebst du schon bald eine echte Überraschung.

Einfach weggeswiped

Liebe auf den ersten Blick! Das ist es, was sich die meisten zwischen all dem Left- und Right-Geswipe auf sämtlichen Dating-Apps wünschen. Jemanden, der einem auf Augenhöhe begegnet, ein bisschen Craziness mitbringt und vor allem: ganz viel tiefe Emotionen! Am besten ist der oder die Auserwählte natürlich noch ein Perfect Match zwischen den Laken. Denn neben dem tiefen Verständnis füreinander mit stundenlangen Gesprächen und rosaroten Summer Escapes soll die Passion auch immer schön heiß bleiben.

Doch was, wenn der große Knall einfach ausbleibt? Wenn du von Date zu Date hetzt, ohne dass sich Mr. oder Mrs. Right blicken lässt?

Gerade im Dschungel der Dating-Apps fällt die Entscheidung für oder gegen einen potenziellen Kandidaten oft schon in Sekundenschnelle. Meistens allein anhand des Aussehens. Wie soll man da wissen, ob man den richtigen ausgewählt oder vielleicht doch aus Versehen weggeswiped hat? Die Antwort: gar nicht. Denn wer sich nicht die Zeit nimmt, sein Gegenüber bewusst kennenzulernen, hat nicht wirklich eine Ahnung, wen er sich da ins Bett und in sein Leben holt.

Was ist Slow Love?

Slow Love hat nichts mit Slow Sex zu tun. Es geht vielmehr darum, sich langsam ineinander zu verlieben. Dafür aber richtig. Wie? Versuch doch mal, ohne Erwartungen in dein nächstes Date zu gehen – ohne dabei auf die Hollywood-Edition in Sachen Verlieben zu warten. Und stürze dich nicht Hals über Kopf in eine Beziehung, nur weil er oder sie einen tollen Body hat.

Denn sei mal ehrlich: Wie oft treffen wir jemanden, bei dem uns das Wasser im Mund zusammenläuft, doch nach einer Weile stellen wir fest, dass das aber auch schon alles war. Dass du weder über seine schlechten Witze lachen noch seine Leidenschaft für Body Pump teilen kannst.

Wenn die Chemie einfach nicht stimmt und man so gar keine Gemeinsamkeiten findet, muss man auch nicht lange weiter daten. Eine dauerhafte Beziehung braucht einfach mehr als ein paar sexy Vibes und 2 bis 3 heiße Nächte.

Hast du Zeit für die Liebe?

Bevor die Enttäuschung also wieder groß ist und du wie auf Date-Repeat nochmal bei 0 anfängst: Nimm dir mehr Zeit für das Kennenlernen. Mit Slow Love. Echte Anziehung braucht nämlich einiges an Vertrautheit. Wie du jemanden wahrnimmst, ändert sich oft schon allein durch die gemeinsame Zeit, die ihr zusammen verbringt. Umso besser lernst du auch die Facetten deines Gegenübers kennen.

Da kann es passieren, dass es erst nach einiger Zeit richtig BÄM macht, obwohl du zuerst dachtest, euch verbindet nichts. Er ein IT-Nerd, du die Insta-Queen? Er passionierter Veganer, du eine Döner-Verfechterin? Riskiere einen zweiten Blick! Vielleicht ist er oder sie ja doch tiefgründiger, offener, smarter oder experimenteller als du zunächst gedacht hast.

Liebe auf den zweiten Blick – so findest du sie

 Sieh dich in deinem Freundes- und Bekanntenkreis nochmal genauer um. Gibt es:

  • jemanden unter deinen Freunden, bei dem du dich einfach immer richtig gut fühlst?
  • jemanden, der dich so beeindruckt und überrascht hat, dass du nur noch „WOW!“ denkst?
  • einen Arbeitskollegen, mit dem du ewig lang quatschen kannst?
  • ein Date, dass dich zwar nicht umgehauen hat, bei dem du dich aber richtig verstanden und angenommen gefühlt hast?

Gib dem Ganzen eine zweite Chance. Trefft euch außerhalb eurer Clique, mach auf der nächsten Office-Feier mehr als nur Small Talk oder wage ein zweites Date. Lass dich drauf ein. Und vor allem: Bleibe für Überraschungen offen. Selbst wenn es nicht die große Liebe wird – mehr Achtsamkeit füreinander bringt dich immer weiter. Auch in der Liebe.

5 Pros für Slow Love

1. Relaxtes Daten

Lieblingsfarbe? 36 Fragen zum Verlieben als Spickzettel unterm Tisch? Brauchst du alles nicht! Ihr kennt euch und müsst nicht erst panisch nach Themen und Gemeinsamkeiten suchen, über die ihr reden könnt. Die habt ihr schon. Und könnt eure gemeinsame Vorliebe für Sushi, Bienen züchten oder Bungee-Jumping einfach vertiefen. Das kann der Anfang von etwas ganz Großem sein.

2. Secret Keeper

Das große Plus: Mit jemandem, den du schon kennst, hast du bereits eine Vertrauensbasis. Ihr haltet euch nicht mit Small Talk auf, sondern sprecht gleich über persönliche Dinge und tauscht vielleicht auch Geheimnisse aus. Zum Beispiel, dass ihr beide auf Sternzeichen Matchings und Horoskope steht. Das macht die Liebe auf den zweiten Blick von Beginn an stärker.

3. Gemeinsamer Inner Circle

Job, Freundeskreis oder Badminton Club – irgendwo hier habt ihr euch kennengelernt. Und so schonmal einen gemeinsamen Kreis aus Freunden und Bekannten. Das macht es leichter, eine Beziehung aufzubauen, ohne dabei eure Best Friends und Kollegen aus den Augen zu verlieren.

4.  Bekannte Macken

Wer sich langsam verliebt, lernt auch die schwierigeren Seiten des neuen Partners oder der neuen Partnerin gut kennen. Klar, du weißt auch mit Slow Love nicht über jede Schwäche deines Boy- oder Girlfriends Bescheid, bevor du „Ja“ zur Beziehung sagst. Aber immerhin kaufst du auch nicht die Katze im Sack, sondern weißt ungefähr, worauf du dich einlässt.

5. All inclusive

Mit Slow Love entscheidest du dich für das Gesamtpaket. Es geht nicht nur um die Optik. Für den Anfang ist das gegenseitige Heißfinden nicht schlecht. Gleichzeitig spielen aber der Charakter und gemeinsame Werte eine genauso große Rolle. Urlaub am Meer oder in den Bergen? Zelten oder 5-Sterne-Hotel? Kinder oder nicht? Polyamorie oder ewige Treue? Du weißt von Beginn an Bescheid.