Body & Soul

Selbstliebe! So klappt es

Du bist genug – so wie du bist

Selbstliebe – das ist so viel mehr als bloß ein Trend. Die Liebe zu dir stärkt dich auf allen Ebenen und trägt dich durch herausfordernde Zeiten. Besonders jetzt. Selbstliebe zu lernen geht leichter, als du denkst.

Weg mit den Zweifeln – her mit der (Selbst-)Liebe!

Es gibt einen Menschen, mit dem das Abenteuer Leben von Anfang bis zum Ende gehst: du selbst. Wie in jeder Liebesbeziehung verbringt man diese Zeit am liebsten mit jemandem, den man wirklich gern mag. Da beginnt Selbstliebe. Denn wer sich mit all seinen Seiten annehmen und wertschätzen kann, ist schon einen Riesenschritt gegangen.

Starte mit deinem Mindset

„Ich sollte mal abnehmen.“ „Das Projekt ist eine Nummer zu groß für mich.“ Ständig meckert man an sich selbst herum. Guck lieber nach dem Positiven und Schönen; deine Gedanken machen den Unterschied. Wie redest du mit dir – bestärkend oder kritisch? Frage dich zum Beispiel:

  • Was magst du ganz besonders an dir?
  • Wofür bist du in deinem Leben dankbar?
  • Auf was bist du richtig stolz?

Richte die Botschaften ganz bewusst an dich selbst. „Ich sehe in dem roten Top einfach toll aus!“ „ Ich liebe meine Augen.“  Es reichen schon kleine Details. Je konkreter und positiver du wirst, desto mehr ändert sich auch dein Mindset über dich selbst.

Selfcare-Time!

Zur Selbstliebe gehört auch die Selbstfürsorge. Wieviel Aufmerksamkeit schenkst du deinen Bedürfnissen und womit verbringst du am liebsten deine Zeit? Nimm dich ruhig mal gedanklich selbst in den Arm, wenn es mal nicht so läuft, wie du dir das vorgestellt hast. Und verwöhne dich. Mit einen üppigen Schaumbad und deiner Lieblingsplaylist.

Immer mal zu überlegen, was du wirklich gern machst – und dir diese Me-Time auch ganz exklusiv zu reservieren – gibt dir die richtigen Impulse. Dazu zählt Yoga am Morgen genauso wie die Joggingrunde oder deine Stunde mit deinem Lieblingsbuch. Oder finde eine ganz neue Routine, die dich stärkt.

Einfach machen

Du musst nicht gleich Yoga-Lehrerin werden, ans Meer ziehen, ein Buch schreiben. Aber deine Wünsche im Blick zu behalten und auch danach zu handeln, ist ebenfalls ein wesentlicher Teil der Selbstliebe. Da reichen auch kleine Schritte für den Anfang.

Du willst endlich Tribal Fusion Dance lernen, mit Ayurveda beginnen oder hast diese Vision von einer Ökofarm mit Freunden?

Schreibe deine Ziele ganz detailliert auf. Male dir immer konkreter aus, wie du auf der Bühne stehst, oder deinen ersten Salat im Hofgarten erntest. Dann gehe weiter zu der Frage: Was kannst du heute tun, um deinem Ziel näher zu kommen? Nach Online-Kursen schauen? Ein Buch über Ecoliving und Selbstversorgung lesen? Dann fang genau damit an!

Kein Ego-Trip

Selbstliebe hat nichts mit Egoismus zu tun. Aber bewusste Momente für die Selbstwahrnehmung geben dir die Power, klar zu erkennen, wo du jetzt stehst – und wo du hinmöchtest.

Mach dich also ruhig immer wieder zur Priorität – mit einer bewussten Auszeit, in der du nur das tust, was dich selbst glücklich macht. Dazu gehört auch, klar Nein zu sagen. Zu Aufgaben, die in dem Moment einfach zu viel sind. Aber auch zu Menschen, die dir mehr Energie rauben anstatt dich zu stärken.

Du bist genauso gut wie du bist. Das anzunehmen und dich selbst immer wieder zu empowern ist ein großer und so wichtiger Schritt. Geh ihn. Du bist es wert!

5 Schritte für mehr Selbstliebe

1. Mach einen Mental Download

Fang ein Gedanken-Tagebuch an. Schreib hier einfach alles auf, was dir durch den Kopf geht. Das hilft dir vor allem in anstrengenden Zeiten, einen klaren Kopf zu bewahren und zur Ruhe zu kommen.

2. Schreibe deine Story neu

Beobachte mal einen Tag lang deine Gedanken und schreibe sie auf. Jeden deiner Glaubenssätze kannst du positiv umformulieren. Du planst nicht gern im Voraus? Dafür bist du spontan!

3. Kümmere dich gut um dich

Für Freunde kochst du ein koreanisches Menü, aber solo gibt´s Brot mit Butter? Verwöhn dich! Koch lecker und gesund für dich allein und genieße mit jedem Bissen. Oder mache einen ausgiebigen Waldspaziergang. Renne. Tanze. Tu das, was dich happy macht und dir und deinem Körper guttut.

4. Sei deine beste Freundin

Geh mit dir genauso um, wie du es mit einer guten Freundin tun würdest. Mach dir Mut, wenn etwas nicht geklappt hat. Feier dich selbst für alles, was du geschafft hast. Und gönn dir Entspannung und das Stück Schoki beim Binge-watching, wenn du einen anstrengenden Tag hattest.

5. Lass Vergangenes hinter dir

Wie du dich selbst siehst, verändert auch deine Beziehungen. Gib dir selbst die Liebe, die du vielleicht bei anderen gesucht hast. Es ist nicht deine Schuld, was andere versäumt haben. Du bist ein großartiger Mensch. Je mehr du das weißt, desto mehr ziehst du die Menschen in dein Leben, die das ganz genauso sehen.