Astrologie

Dein Merkur-Survival-Guide

So überstehst du vom 18.06. bis 12.07. den rückläufigen Merkur

Mach dich 2020 auf einige Pannen gefasst. Der Kommunikationsplanet Merkur dreht sich dieses Jahr insgesamt dreimal rückläufig: Da sind Fettnäpfchen vorprogrammiert! Das zweite Mal passiert vom 18. Juni bis zum 12. Juli. Aber keine Sorge: Mit unseren Survival-Tipps überstehst du den rückläufigen Merkur ganz locker.

Was ist denn jetzt los? Leute knallen dir unverblümt die Wahrheit an den Kopf, Flüge fallen aus, Züge verspäten sich ewig und Daten lösen sich in Luft auf. Manchmal fühlt es sich an, als würde ein Drama das nächste jagen. Das kann am rückläufigen Merkur liegen! Das erste Mal in diesem Jahr zieht sich der Planet vom 18. Juni bis zum 12. Juli zurück.

Was passiert, wenn Merkur rückläufig ist?

Drei- bis viermal im Jahr passiert der Merkur die Erde auf seiner Umlaufbahn. Während er die Kurve umrundet, verlangsamt sich der Planet, scheint anzuhalten und rückwärts zu rotieren. Natürlich bewegt sich Merkur in Wirklichkeit nicht rückwärts. Die optische Täuschung ist vergleichbar mit Zügen, die aneinander vorbeifahren. Auch hier wird das Gefühl erzeugt, dass einer der beiden plötzlich rückwärts fährt. Den gleichen Effekt erlebt man jetzt mit dem rückläufigen Merkur. Aber in drei Wochen ist diese Phase auch schon wieder vorbei.

Astrologisch betrachtet steht der Planet Merkur für Kommunikation, Reisen und Technologie. In der Phase seiner Rückläufigkeit können also all diese Bereiche durcheinandergewirbelt werden: Fettnäpfchen sind jetzt nichts Ungewöhnliches.

Zusätzlich hat der rückläufige Merkur auch eine sogenannte Schattenperiode, die dazu führt, das alle Stimmungsschwankungen auch noch etwas nachwirken, wenn die Phase eigentlich vorbei ist. Also bitte nicht verwundert sein, wenn alle Gefühle etwas länger und intensiver andauern. Jetzt geht es darum, diese Phase ganz souverän zu überstehen.

Merkur und seine Einflüsse

Der Merkur gilt als Herrscher über Kommunikation, gleichzeitig aber auch über Verstand und Seele. In seiner Rückzugsphase sind wir somit besonders introvertiert und unorganisiert. Es können häufiger Missverständnisse entstehen, Termine vergessen und Daten gelöscht werden. Ein weiteres Phänomen dieser Phase besteht darin, dass alte Freunde oder sogar Expartner plötzlich aus dem Nichts erscheinen – und damit auch alte Emotionen.

Jetzt sind die Krebse dran

Ein Gutes hat die Rückzugsphase im Sommer: sie geschieht zur Zeit der Krebse! Fantasievoll, voller Gefühl und optimistisch werden viele Effekte des rückläufigen Merkurs auf emotionaler Ebene ausgeglichen. Die sensible Krebs-Energie ermutigt uns, auch komplizierte Situationen intuitiv zu bewältigen. Selbst, wenn man sich eigentlich zurückhalten will.

Wichtig ist allerdings, am besten nichts Neues anzufangen, sondern sich auf Altbewährtes zu verlassen. Schau genau hin, ob du ein Abo verlängerst oder einen Vertrag unterschreibst. Triff dich mit lieben Freunden, mach es dir zuhause gemütlich und besinne dich auf das, was dich wirklich erfüllt. Ein bisschen Vorsicht tut in der rückläufigen Merkur-Phase ganz gut.

Einen Neustart kannst du später immer noch wagen. Und sei nicht überrascht, wenn plötzlich eine alte Flamme versucht, eure Beziehung wieder aufleben zu lassen oder ein Ex-Kollege zu dir Kontakt aufnimmt. Im Zweifel kannst du immer sagen: Merkur war´s!

Deine Rückläufer Survival-Tipps

Am besten konzentrierst du dich jetzt auf alles, was dich entspannt durch die recht chaotische Zeit des rückläufigen Merkurs bringt.

Kreativität ausleben

Dank der Krebs-Energie, dem jetzt vorherrschenden Sternzeichen, bist du besonders kreativ und gefühlvoll. Diese Emotionen channelst du am besten, wenn du den Pinsel in die Hand nimmst oder mal wieder das Tanzbein schwingst. Oder wie wäre es mit einem Kochkurs, bei dem du ganz neue Rezepte ausprobierst? Jetzt ist die perfekte Zeit dafür.

Ruhe tanken

In der Ruhe liegt bekanntlich die Kraft. Tanke neue Energie und besinne dich auf dich selbst. Yoga und Meditation erfrischen Körper und Geist. Versuche, mit dir und der Natur in Einklang zu kommen. Am besten bei einem gemütlichen Waldspaziergang, Atme bewusst und nimm dir die Auszeit, die du brauchst, um die Merkur-Phase zu überstehen.

To-Do-Liste machen

Eine Liste zu führen kann dir dabei helfen, den Überblick zu behalten. So kannst du Termine besser einhalten und priorisieren, Verträge rechtzeitig kündigen oder verlängern. Generell: nimm dir lieber kleinere Projekte vor.

Selfcare Time

Selbstliebe tut dir jetzt besonders gut, gönn dir ein paar Spa-Days und entspann dich. Gesichtsmasken, Schaumbäder, Sauna, Maniküre und Pediküre – dein Körper wird dir die Extraportion Aufmerksamkeit danken.

Digital Detox

Leg mal dein Handy bei Seite, und vergiss Social Media. Fokussiere dich auf das echte Leben. So lassen sich Dinge und Menschen ausblenden, die dich emotional aus dem Gleichgewicht bringen. Übrigens tust du gut daran, ein Daten-Back-up zu machen und deine Fotos zu sichern. Just in case.

Kristalltherapie

Extra-Support erhältst du durch Edelsteine und Kristalle. Diese kannst du bei dir tragen, auf deinen Schreibtisch oder die Nachtkonsole legen. Unsere Favoriten: Mondstein und Bergkristall für mehr Ruhe, Aquamarin und Achat zur Reflektion, Tigerauge und Onyx für mehr Disziplin und Konzentration. Übrigens, ein gutes Buch oder frische Luft geben dir die Harmonie, die du jetzt generell für einen klaren Kopf brauchst.